VG Musikedition

Kopien, eigene Kompositionen und Bearbeitungen

Zuständig für Werke, deren Urheber länger als 70 Jahre tot sind.

Leistungsschutz für Erstausgaben (§70 „edition princeps“) oder wissenschaftlich-kritische Neuausgaben (§71).

Schutzfrist: 25 Jahre nach Erscheinen der Ausgabe.

Pauschalvertrag, Tantiemenzahlungen, wenn Kirche alleiniger Veranstalter ist und Meldung aufgeführter Werke siehe oben bei GEMA

„Kopierabkommen“: ausschließlich für den einstimmigen Gemeindegesang im Gottesdienst, nur Einzelblätter, keine Liedhefte

Das Kopierverbot nach § 53,4 UrhG für urheberrechtlich geschützte Werke ist generell, dazu zählt auch Abschreiben, Bearbeiten, Abhören und Herausziehen von Stimmen. Solches Material darf weder verbreitet noch zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden. Einzig legaler Weg: Autorisation durch den Komponisten bzw. Verlag.

Urheberrechtlich freie Werke dürfen ohne Einholen von Genehmigungen jederzeit frei aufgeführt und auch bearbeitet werden.

Rechtlich unbedenkliche Bearbeitungen rücken in den Rang eigener Kompositionen mit 70jähriger Schutzfrist.

Komponist bzw. Bearbeiter kann Nutzungsrechte an die GEMA übertragen und das Werk einem Verlag anbieten, mit dem er einen Verlagsvertrag schließt.

VG Musikedition
Königstor 1a
34117 Kassel


Tel. 0561-109 656-0
www.vg-musikedition.deinfo@vg-musikedition.de 

^ nach oben ^